#1

Borderwar

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 09.05.2012 01:47
von Stoppelhopser • Admin und Mitglied des BKs | 3.079 Beiträge

Leider etwas zu spät kommt hier noch meine Rückmeldung zur Milsim OP in Tschechien:






Nun vorneweg muss man sagen, dass ich ein völlig anderes Spielerlebnis auf der OP kennengelernt habe. Weg von den schnellen hits und dem vielen Geballer, da viel marschieren, Hitze, Schweis und Durst angesagt war.
Das Wetter war das ganze Wochenende über sehr sonnig, bis zu 30° war es wohl heiß. So musste des öfteren mal ein Versorgungsfahrzeug aus der Base, die Kompanien im Feld mit Wasser versorgen.




Ich fange mal von vorne an:
Wir sind Donnerstag Nachmittag, nach einer recht guten Fahrt, angekommen und mussten erstmal zum Chronen gehen. Ausnahmslos wurde jede Waffe mit 0,2g BB´s gechront, selbst die Backups. Was zwar Zeit aufwendig war, aber dennoch richtig ist. Je nach Joulstärke durfte man dann noch vollauto oder nur halbautomatisch schießen (bis 150m/s fa).
Danach hieß es schnell umziehen und alles packen was man im Feld braucht, viel Zeit für´s shoppen im großen Bierzelt blieb da leider nicht. Übrigens war die Verpflegung wirklich sehr günstig, für ca. 0,8l Bier zahlte man beispielsweise nur 1€ oder 25Kronen.
Nachdem ich mir also noch ein T-Shirt gekauft habe, gings auf einen Anhänger der von einem Traktor aus in die SELA Base gefahren wurde. Nach ca. 20min fahrt (ca. 50min zu Fuß) erreichten wir im Dunkeln unser Hauptquartier. Wir wurden zu einer Österreichischen Kompanie zugeteilt und waren im 2. Zug unterwegs. Vor Ort haben wir uns noch mit zwei Ösis zusammen getan und hatten auch das Wochende über Spaß mit ihnen.
"Zelte aufschlagen" und ab ins Bett...
Freitag Morgen war noch Zeit nochmal in die Offzone zu gehen oder seine Softair einzustellen, Punkt 12Uhr hieß es antreten und die SELA Truppe (ca. 300-400 Mann) war Bereit zum spielen. Für uns ging es um 12:30Uhr los, auf nach "Sandy Hills" wo wir schon mit Gegenwehr seitens der TF (Task Force) rechneten. Falsch, ganze 4 Stunden sind wir durch die Pampa marschiert und haben bis auf kleine Spähtrupps nichts gesehen. Wir mussten zusätzlich einen großen Bogen gehen und die hintere Flanke absichern bzw. die Gegend nach verstecken TF´lern absuchen. Auch die waren nicht zu finden, aber schließlich musste irgend ein Zug ja die Gegen erkunden.
Ausgepowert und durstig sind wir dann bei der "Pumping Station" zusammen mit zwei anderen Platoons angekommen. "Die Pumping Station gehört uns", hieß es und dann wurde unserem Zug die Rückkehr in die Base befohlen, da neue Aufträge auf uns warteten. Wenn da nicht ein Kompanieführer "ankommende TF´ler!" geschrieen hätte, in Windeseile sind wir dann 200m hochwärts auf eine freie Grasfläche gerannt und haben eine Formation gebildet (überraschend wie gut das mit so vielen Leuten funktioniert hat). Keine 50m weiter sind die TF Spieler in breiter Formation über die Freifläche gegangen (60-100 Mann) und haben uns erstaunlicherweise zunächst nicht gesehen. Und auf einmal ging ein riesen Schlachtgeschreie los und wir sind auf sie zugestürmt, wohl gemerkt auf einer offenen Grasfläche und vollauto ! Leider ging das Feuergefecht zumindest für mich nur recht kurz, nachdem auch noch der Sani gehitet wurde, hieß es für mich zurück in die Base und erst da habe ich meine Erschöpfung gemerkt.
Viel mehr lief dann am Freitag für uns nicht mehr, wir sind noch Abends in das von TF besetzte Dorf (LARP Spieler haben die "Einheimischen" gespielt) gegangen. Mit unserem Spielergeld hab ich und Frank mir eine Shisha gegönnt und konnten mit den Dorfbewohnern feilschen. Der LARP-Anteil ansich, war zumindest wenn man damit etwas anfangen kann und mit spielt, einfach nur geil.




Freitag Nacht wurden wir ganze 3mal geweckt nachdem mehrmals ein Strahl Tracer BB´s durch unser Lager geflogen ist. Die TF´ler sind des öfteren mal schnell mit ihren Fahrzeugen vor unsere Base gefahren und haben viel Chaos gemacht. Als ich nach dem 3. Nachteinsatz in einer Stellung eingepennt bin, musste ich zudem noch mit Frank die Funkwache von 4-6Uhr zu erledigen. Dementsprechend erschöpft ging es dann in den zweiten Spieltag hinein. Die Nächte waren übrigens sehr kühl.
Am Samstag sind wir dann nochmal zu den Tribes of Mershak den Dorfbewohnern gegangen und haben unsere Spielgeld erstmal umtauschen müssen, die Währung hat sich schlichtweg über Nacht geändert. Mit dem örtlichen Bänker mussten wir also wieder feilschen, zudem haben wir bereitwillig Informationen und unsere SELA-Pässe (benötigt um die Grenzen zu passieren) verkauft. Wir hatten also insgesamt 270000 Spielergeld, zum Verlgeich ein Sold betrug ursprünglich 60000. Das Geld konnten wir dann im Casino oder im "Puff" wieder loswerden, haben uns dann aber wieder eine Shisha gegönnt .
In der SELA Base wieder angekommen, haben wir uns einer Truppe Holländer für eine special Mission angeschlossen. Wir mussten weit ins offene Gelände rein und an den Bunkern nach Giftfässern suchen und diese sicher zurück an die Base bringen. Ich kann nur sagen, dass ich noch nie ein so geiles Spielgefühl hatte, als wir in der Hitze am Bunker standen und mit dem Fernglas anrückende TF Kompanien beobachten und wie aus dem Nichts ein Hubschrauber keine 20m über unsere Köpfe flog . Zwar gabs mal wieder nichts zum schießen, aber das erkunden und taktische Vorgehen ist auch mal was anderes.
Es gab natürlich noch ein Haufen anderer geiler Erlebnisse...





Samstag Abend haben wir dann zusammen gepackt, nachdem das Spielen von Sa auf So nachtsüber verboten wurde (am Vortag hatte ein Idiot einen Polizeihubschrauber mit einem Laser angeleuchtet) und uns der Sonntag Morgen eh viel zu stressig geworden wäre. Wir sind von Samstag auf Sonntag also nach Prag gegangen und haben uns noch eine Nacht im Hotel gegönnt.



Fazit:
Borderwar hat mir auf jedenfall super gefallen, auch wenn man ab und zu etwas anderes liest. Es gab halt viele Spieler den das "Milsim" nich so lag. Wer auf schnelle Spiele mir viel BB Verbrauch steht, wird bei der Borderwar OP sicher enttäusch sein. Ich werde in Zukunft jedenfalls verstärkt nach Milsim OP´s ausschau halten. Vom Spielgelände her habe ich halt noch nie so viel Abwechslung auf einmal erlebt, von sandigen Hügelgebieten über dichte Birkenwälder, bis hin zu offenen hohen Grasflächen mit Bunkeranlagen (vermutlich zweiter Weltkrieg, sah aus wie bei Outpost) und einiges mehr.

(grün Freitag, blau Samstag)

Videomaterial:



weitere Links/Bilder:
www.borderwar.cz
http://www.facebook.com/profile.php?id=100001313298811

Bilder/Videos sind nicht von mir sondern aus dem Facebook Blog.


zuletzt bearbeitet 09.05.2012 01:56 | nach oben

#2

RE: Borderwar

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 09.05.2012 03:45
von SchimmelBoi • Super-Admin - Teamchef Team Eagle | 2.610 Beiträge

Geilo ! Errinert mich iwie total an Golden Horizon !
Is das nächstes Jahr wieder?


nach oben

#3

RE: Borderwar

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 09.05.2012 03:48
von Thompsen • MasterAdmin, Teamleader S.O.F. | 1.260 Beiträge

Ja da muss ich Stoppel recht geben Milsim ist nicht für jederman, aber es war auf jeden fall ein hammer geiles event und ich werde bei BW 5 sicherlich wieder teilnehmen !

Es gibt Momente die Filmreif sind und für viel Adrenalin sorgen, z.B. wenn man zu 3. nen ganzen TF aufmarsch zurück drängt bis zur SaveZone !


MTS - Man Trifft Sich...

http://sof-airsoftteam.de.tl/
nach oben

#4

RE: Borderwar

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 09.05.2012 04:14
von Crandel • Airsoft Streber | 134 Beiträge

oder als ein einzelner TF Soldat in unser Lager marschiert ist, und unseren Lagerkommandanten erschossen hat. Auch nicht zu vergessen die Kommandoeinheit Bier, eine Spezialabteilung des 2.Platoon Gold, bestehend aus Kramer und Frank die nur mit Bier bewaffnet (dazu noch Alkoholfreies) die Hauptkampflinie durchbrochen haben, um das Dorf zu besetzen und dieses mindestens zwei Stunden zu halten ohne jeglichen (Alkolischen-) Nachschub ;)

zuletzt bearbeitet 09.05.2012 04:15 | nach oben

#5

RE: Borderwar

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 14.05.2012 09:20
von Montgomery • BKS-Jesus | 170 Beiträge

jo kramer und ich sind einfach durchgelatscht und die ham nich auf uns geschossen, weil wir n Bier in der Hand hatten


www.bodenseekorps.de
nach oben

#6

RE: Borderwar

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 14.05.2012 09:28
von SchimmelBoi • Super-Admin - Teamchef Team Eagle | 2.610 Beiträge

Solche Aktionen können einfach nur vom Bodensee kommen, herrlich !


nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Martinahah
Forum Statistiken
Das Forum hat 1723 Themen und 21395 Beiträge.