#1

Operation Rising Sun Mrcara 13-16.09

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 20.09.2012 05:19
von Stoppelhopser • Admin und Mitglied des BKs | 3.079 Beiträge

...30 Stunden hardcore Airsoft, nun nicht ganz, da unser Gegner nicht die immer mitmachte, aber:

Ich fang mal von vorne an, Team BKS ist zu dritt am Montag losgefahren, 12 Stunden Autofahrt lagen vor uns. Erstaunlicherweise lief die Fahrt unnormal problemlos ab.
Angekommen nachts um ca. halb eins haben wir am Hafen geparkt und waren nun auf der Suche nach dem Split(er) Nachtleben... Wiedergefunden haben wir uns dann eben in einer Strip-Bar (leider keine Bilder).
Für die restlichen zwei Tage haben wir unsere Zweimannszelte in einem Campingplatz direkt am Meer aufgebaut und konnten die Sonne und das Kroatische Bier genießen.




An dieser Stelle möchte ich ein kleines Review zum regionalen Bier machen:
Das Karlovacko Pivo Beer hat einen frischen leichten Biergeschmack, es ist leicht herb und sehr bekömmlich. Mit gerade einmal 4,6% ist es ideal für heiße Sommertage und lässt sich somit in großen Mengen genießen. Am ehesten vergleicht man es mit einem Pils, nur eben nicht ganz so herb!




Sommer, Sonne & Inselspaß:
Donnerstag morgen Split, es ist regnerisch und windig aber nicht kalt. Treffpunkt ist um 8Uhr im Hafen. Nachdem dann auch etwas verspätet die Italiener eingetroffen sind, ging es um halb 10 Uhr mit der Fähre los. Erster Halt nach drei Stunden Schifffahrt war in Vela Luka einer kleinen Hafenstadt, von dort aus ging es geschwind mit der nächsten Fähre zur nächsten Insel.
Insgesamt gestaltete sich die Schifffahrt dabei sehr stürmisch, von den hohen Wellen und dem Geschaukel der Fähre ist mir übel geworden aber zum Glück nicht mehr . Angekommen in Ubla (Lastovsko) ging es mit kleinen Fischerbooten nochmal 20 Minuten weiter bis zur Ziel-Insel: Mrcara!








Sichtlich angestrengt von fast 6 Stunden Überfahrt, haben wir unser Lager in einem alten Kasernen-Gebäude errichtet, zusammen mit alles anderen waren in 2 Stockwerken rund 44+ Spieler untergebracht worden. Wir haben den Abend dann noch genutzt ein paar Bilder zu machen und konnten unten am kleinen Restaurant/Bar ein kühles Karlovacko genießen, dass wir netterweise von unserem Ungarischen Mitspieler spendiert bekamen.




Nächster Tag:
Der Wecker klingelt, es ist 5:30 Uhr Zeit zum aufstehen und sich ein EPA Frühstück zu machen. Glücklicherweise haben wir ausreichend EPA Bundeswehr- Fraß eingepackt und waren so jederzeit und vor allem am Morgen schön bedient.
Angezogen, Akku eingelegt und die Magazine geladen ging es um 8:00 Uhr los.
Es regnete in Strömen und sollte auch den restlichen Tag nicht aufhören, als wir bis 9:00 Uhr erst ein mal warten mussten, bis die Italiener -unsere Gegner die "White Shadows"- in Stellung waren. Los gings! Wir (Frank, Dingler & Ich) mussten vom Weg aus eine steile Stellung erklimmen "Four Gun Hill", zusammen mit unserem Schottischen Leader. Der Rest sollte über die Flanke aus das Feuer auf sich ziehen, während wir unentdeckt das schwierige Gelände hoch schleichen. Für nicht einmal 60 Meter sollten wir fast 30 Minuten brauchen, da wir uns sehr leise fort bewegen mussten. Oben angekommen war alles für´n Arsch, da die Italiener nach kurzem Feuergefecht die kleine MG Stellung schon aufgaben und sich zurück zogen.
Gesammelt ging es nun weiter runter ins Tal und dann hoch zur Bunker / Küstenbatterie - Anlage. Die Italiener wollten aber schon ziemlich nah an einer kleinen Lichtung auf uns warten. Im kurzen Gefecht wurde einer von uns getroffen und ich als auserkorener Sanni musste zur Hilfe eilen. "Is the position clear?!", Negativ sollte sich herausstellen, zusammen mit dem gehitteten Schotten bin ich zum Respawn gelaufen.
Wie der weitere Spielablauf an den Bunkern ablief sollte Schrompf oder Radon berichten, da ich meinte mit dem Schotten zusammen über die Flanke aus angreifen zu müssen. Dummerweise war dieser wohl zu blöd die Karte oder meinen Kompass richtig zu lesen, so sind wir ans andere Ende der Insel marschiert und von dort aus entlang der Küste, für mich und ihn war es der totale Horror als wir völlig durchnässt am GSpot (letzter Hügel südlich der Insel) ankamen und nur das Meer erblickten. Von diesem Moment an wussten wir, dass wir schlichtweg den letzten Scheiß gelaufen sind und uns etwa drei Kilometer vom eigentlichen Geschehen befinden. Müde und verwirrt wollten wir den Heimweg antreten, haben uns jedoch nochmals verlaufen, da Kompass und Karte im dichten Urwald nicht allzu viel halfen. Die eigene Position auszumachen während man nur Bäume und Büsche sieht ist wirklich schwer, so entschlossen wir uns einfach der Küste lang zu laufen, so mussten wir schließlich wieder zurück finden.
Allmählich spürte ich den rund 12kg bepackten Ephod Tragesatz und war dennoch Gott froh, das meine AK eine einklappbare Schulterstütze besaß. Die Ausrüstung selbst, also meine Be-X Ausrüstung ist während diesem Abenteuer denke ich an seine Leistungsgrenze gekommen, die Hose & Feldbluse aufgerissen, am Ephod meine Mediktasche verloren + Zugband gerissen und zudem kam mir alles 10kg schwerer vor, da ich komplett durchnässt war. Die steilen Hänge sowie die scharfen Kanten waren wohl nicht Gear freundlich. Das Urwald Areal war so dicht bewachsen, dass wir in einer halben Stunde gerade einmal 500m voran kamen, zwei Meter hohe Büsche, dorniger Pflanzen und der Dauerregen ließen ein Gefühl wie in einem schlechten Vietnam Film aufkommen. Immerhin haben wir die wilden Ziegen gesehen, deren Kot uns allgegenwärtig begleitete...




Gegen Abend sollte dann das schlechte Wetter endlich aufhören und die Sonne heraus kommen, so wurde zumindest die Gear wieder halbwegs trocken bis zum Nachtspiel. Unterwäsche & Socken wechseln waren angesagt, dazu ein EPA Mittagsessen.
Um ca halb 7 Uhr ging es dann wieder los, als allmählich die Sonne unterging, sollte sich das Wetter wieder verschlechtern. Zwar regnete es nicht aber ein starkes Gewitter sollte aufkommen.
Egal diesmal haben wir entlang der Küste gespielt, inclusive den Weg aufwärts zu den leerstehenden Kasernen Gebäuden. Wieder mal mussten wir angreifen, während die Italiener im Hinterhalt auf uns lauernden. Dummerweise schossen diese sobald sie ein Licht von uns sahen, was ihre eigene Taktik ziemlich zunichte machte. Inzwischen hat sich die kleine Front an der Küste verhärtet und es ist Dunkel.
Ich weiß nicht wie ich so eine Atmosphäre beschreiben soll, wenn stürmische Wellen und Wind auf die Küste treffen und es im Hintergrund Blitze und Donner gibt. Im Horizont von den grellen Blitzen zu sehen: kleinere etwas entfernte Inseln. Es war eine Gefühls-Mischung aus Dead Island, Lost und einen John Rambo Film. Jedes mal wenn es Blitze war für eine Schrecksekunde das ganze Areal hell und die Schüße vielen.
Zusammen mit zwei Mitspielern versuchte ich entlang an dem steinigen Strand unbemerkt voran zu kommen, sobald Flashlights für kurze Zeit in meine Richtung gingen, stand ich still und leicht geduckt. Als ich nahe am Ziel war und eigentlich nun von der Seite ziemlich gut in die Richtung schießen wollte, wo sich ein paar Italiener verschanzten, kam ein Blitz...
Im Respawn angekommen ging es für mich um 9 Uhr weiter. Von nun an verlagerte sich das restlich Nachtgame zu den Kasernen Einrichtungen. Es war ein sehr intensives Spiel und auch für uns sehr anstrengend, da unser Respawn nun unten an der Bar lag und wir jedes mal 156 Stufen hoch laufen durften.
Um 12 Uhr war alles vorbei, die Italiener hielten die Stellung.








DritterTag:
Wieder etwa gleichfrüh aufgestanden, ging es diesmal Richtung G-Spot, die Gegend kannte ich ja schon etwas. Gleich am Start gab es ein kleines Feuergefecht, das aber nach etwa 5 Minuten schon vorbei war. Nach etwa 2 Stunden Marsch kamen wir an der Position an, wieder das gleiche, die Italiener gaben die Stellung schon fast kampflos auf, ich glaube die Meisten hatten schon keine wirkliche Lust mehr, da der vorherige Tag ziemlich anstrengend war. Immerhin konnten wir ein paar Schöne Bilder an der Küste machen.
Mit wenig Wasser und ausgelaugten Kräften gingen wir über einen kurzen Umweg von der Bar aus zurück zum Lager. Aufgetrödelt und mit ausreichend Wasser (7l für drei Mann) ging es zusammen mit unseren Schottischen Kameraden in Richtung Bunker. Es war heiß (ca. 26°) als wir taktisch entlang des Weges vorwärts gingen, da wir hinter jedem Busch einen Gegner vermuteten. Jedoch ohne auch nur eine Kugel zu verschießen konnten wir die Bunkeranlage erreichen und daran sollte sich leider auch nichts mehr ändern. Die meisten Italiener hockten schon im Lager, spielten Gameboy und kochten Pasta oder was weis ich, jedenfalls spielten die meisten nicht wirklich intensiv mit.
Demnach war das Spiel also um ca. 3Uhr vorbei, wir nutzten jedoch noch die Möglichkeit und machten ein paar schöne Bilder an der Bunkerstellung.
















Die kleine Küstenbatterie besaß im Kalten Krieg noch vier Flak 88 (Jugoslawischer Nachbau) und mehre kleine Geschütze, insgesamt ist sie über 50m+ tief in den Berg hineingebaut und besitzt 5-7 Stockwerke, davon 3 bestätigt. Schätzungsweise ist der Bunker für 200-300 Mann ausgelegt.
Im Bunker selber ist komplette Finsternis, 20 Meter tief gehende Treppen und Gänge und Treppen und Gänge, Zimmer usw. Während der "Erkundung" im Bunker unten, musste ich ständig an den Film Outpost denken...
Und das beste ist: Er ist komplett bespielbar!!


Gegen Abend ging dann das Fest los, das Essen war sehr lecker (gegrillter Fisch mit Kartoffelsalat usw.) und dazu Heinecken 2l Bier... Jedenfalls war gegen Nacht so ziemlich jeder gut dabei. Man konnte sich mit seinen Europäischen Hobbykollegen über dies und das unterhalten und ich war überrascht wie viele Gemeinsamkeiten es doch auch Länderübergreifend in unserem Hobby gibt.



Fazit:
Auch wenn ich persönlich, nicht gerade die großen "Feuergefechte" hatte -mit Ausnahme Freitag Abend- fand ich es hammer geil, noch besser als Borderwar, da man viel mehr als einzelner gefordert war. Auch das gesamte Spiel-Areal trieb einen an seine Leistungsgrenze, vorausgesetzt man wollte dies auch, oder bzw. man spielte aktiv mit. Unser Schottischer Leader hat uns viel abverlangt aber dafür gehen wir auch zur einer Milsim OP.
Schön war auch, das Kreso der Veranstalter alles bis ins kleinste Detail organisiert und geplant hatte und uns 24 Stunden am Tag vor und nach der OP betreut hatte. Alles lief problemlos ab und auch die drei Abendessen sowie das kühle Bier waren sehr gut.
Der Abschied und auch die ganze OP liefen sehr herzlich ab, ich habe noch nie erlebt das man sich nach einem Airsoft Event so gut mit seinen Mitmenschen verstanden hat, es war eben ein Abenteuer unter Gleichgesinnten.
Fazit für uns: Wir werden zu 100% nächstes Jahr wieder kommen, schließlich haben wir viele neue Freunde Europaweit dort gefunden. Nur nächstes Jahr sollten nicht alle anreißenden Italiener in ein Team gesteckt werden.

Abschließend noch ein kleines Video von unserem Slowenischen Freund:


Weitere Bilder folgen!


zuletzt bearbeitet 20.09.2012 08:05 | nach oben

#2

RE: Operation Rising Sun Mrcara 13-16.09

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 20.09.2012 06:45
von Hesser • WeichEi | 23 Beiträge

Wie viele Leute waren insgesamt da ?

nach oben

#3

RE: Operation Rising Sun Mrcara 13-16.09

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 20.09.2012 06:58
von Schrompf • Forums Zecke | Mitglied des BKS | 599 Beiträge

Wir waren ca. 60 Leute insgesamt

€: Mein Review über OP Rising Sun kommt gegen Wochenende! ;)



zuletzt bearbeitet 20.09.2012 07:02 | nach oben

#4

RE: Operation Rising Sun Mrcara 13-16.09

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 20.09.2012 08:57
von Montgomery • BKS-Jesus | 170 Beiträge

naja eine Ergänzung zu Tag 2, nachdem Kramer rausgeschossen wurde und seine Odysee über die Insel angetreten hat. Der ganze Angriffstrupp rückte weiter auf den befestigten "little Brother" Hügel vor der von den Italienern wieder nur mäßig verteidigt war. Der Großteil von ihnen hatte sich in die Bunker (6 Ebenen , ca. 50m tief, evtl auch mehr incl. lagerräumen und verschachtelten Gängen)zurückgezogen und so entschied unser Kommandant direkt
auf das letzte Einsatzziel, an dem wieder eine "Atombombe" versteckt war, vorzurücken. Dieses T-Bone genannte Ziel stellte sich als ein kleiner Bunker im "Lost-Style" heraus, hier hatten Dingler und ich auchnoch ein paar nette Feuergefechte. da nun alle Einsatzziele gesichert waren, der "Four Gun Hill" mit 4 MG_Bunkern, der "little Brother" mit den Artilleriestellungen und den Bunkerzugängen und T-Bone machten wir uns nun daran in einen der Bunkereingänge vorzudringen (Eine endslange Treppe in die Tiefe) Unten war niemand und der Gang vor uns war mit einer Eisentür versperrt und wir wanten uns nach links, aber der Gang endete nach 100m in einer sackgasse. Als wir umkehren wollten, hatten die
hinterhältigen italiener die Metalltür aber schon geöffnet und eine MG-Stellung errichtet, so dass unser gesamter Trupp eingeschlossen war. Allein dem Mut und dem Können der Slowenier war es zu verdanken, dass wir uns doch noch retten konnten, doch der Preis war hoch, viele von uns waren hit und mussten zurück. Nun Teilten wir uns auf und versuchten mit den übriggebliebenen von mehreren Eingängen (insgesammt gibt es ca. 7-8) aus vorzustossen um die italiener zu verwirren, Dingler und ich versuchten es an einem weniger schwer bewachten, aber als wir den Eingang belagerten, wurden wir von 5 Italienern eingekreist und nach zähem Feuergefecht schließlich erledigt. Die Atmosphäre im Bunker muss man sagen war einfach phantastisch und die Feuergefechte genial!!!
Total krank war das Nachtgame, allein weil es die ganze Nacht grelles Wetterleuchten und donner gab. Einmal kam es vor dass ich durch eine meterhohe Rosmarinhecke kroch, als ich vor mir ein knistern hörte. ich leuchtete vor mich und nicht einen meter vor mir kauerte ein Itaker, wir sind beide zu Tode erschrocken aber ich konnte ihn zuerst treffen. Derartige Erlebnisse sind einfach nicht mit normalen Skirms , aber auch nicht im geringsten mit Veckring zu vergleichen, dagegen ist Veckring ein Kindergeburtstag

. Auch Borderwar war dagegen eher entspannt. Also es wäre großartig, wenn sich noch ein paar Leute nächstes mal finden sollten, und nichts für Ungut liebe "Neulinge", aber bitte sagt nicht ihr geht mit, bevor ihr keine Milsimtaugliche Gear (sowas muss man sich über Jahre und mit ständigen Ausprobieren zulegen, das kann man nicht einfach kaufen) und keine Spielerfahrung im Ausland - wenigstens Veckring- habt. Nein der Aufruf geht eher ans SCF (wobei ich nicht weiß ob euch sowas Spaß macht) das SOF und TE oder das ATBR(hab gehört ihr macht auch was mit Milsim??). Klar muss man einiges an Kohle in die Hand nehmen und der Organisationsaufwand ist groß, aber hey, so ein Erlebnis ist einfach unbezahlbar. Auch sollte man sich auf Milsim einlassen können, wer nur seine Hits zählt ist mehr wie fehl am Platz! Wäre einfach geil wenn wir zusammen als AGB da zusammen hinkommen und als großer deutscher Haufen da richtig mitmischen. Also wer sagt, hey , das wäre doch geil, dann einfach gleich mal ein wenig Geld auf die Seite legen, denn mal ehrlich, was nützt die geilste Gear wenn man klein Geld für die großen Events hat. Selbiges gilt übrigens auch für Borderwar. beides wird wohl evtl im Mai sein, wir wollen zu beidem gehen, also einfach Geld sparen wer mit will - es lohnt sich. Also ich hab jetzt für eine woche Airsofturlaub inc. Sprit , Teilnahmegebühr und Bier 400 Flocken verbraten! Also einfach auf die nächste Knifte verzichten und mitkommen!!
Dingler kannst ja noch was ergänzen!


www.bodenseekorps.de
nach oben

#5

RE: Operation Rising Sun Mrcara 13-16.09

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 20.09.2012 11:09
von Thompsen • MasterAdmin, Teamleader S.O.F. | 1.260 Beiträge

Super Bericht, hat sich total spannend u aufregend angehört man merkt euch richtig an dass es ein hammer event gewesen sein muss!!
Hoert sich auf jeden fall mal sehr geil und Interessant an! Naechstes jahr BW bin ich wieder sicher dabei!! U milsim taugliche Gear hab ich inklusive ;)


MTS - Man Trifft Sich...

http://sof-airsoftteam.de.tl/
nach oben

#6

RE: Operation Rising Sun Mrcara 13-16.09

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 20.09.2012 17:19
von Sheppard • Chuck Norris | 345 Beiträge

Also das hört sich genau nach unserer Kragenweite an Sobald der Cookie vom gestriegen Training wieder ins Land der Lebenden zurückgekehrt ist wird das gleich mal in Erwägung gezogen. Sonst


nach oben

#7

RE: Operation Rising Sun Mrcara 13-16.09

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 21.09.2012 04:43
von SchimmelBoi • Super-Admin - Teamchef Team Eagle | 2.610 Beiträge

Sehr geil BKS, sehr sehr geil !
Dafür lieb ich euch, ihr seit immer bei den geilsten OP´s am start. Und hammer geiler Bericht, freu mich schon persönlich davon am Wochenende zu hören.

Klasse Berichte Kramer & Frank!


zuletzt bearbeitet 21.09.2012 04:46 | nach oben

#8

RE: Operation Rising Sun Mrcara 13-16.09

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 21.09.2012 04:46
von Team-Scarecrow • Dr. Best | 179 Beiträge

Hört sich echt Hammer an :).
So etwas sollte es mal in Deutschland geben^^.

nach oben

#9

RE: Operation Rising Sun Mrcara 13-16.09

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 21.09.2012 05:14
von Stoppelhopser • Admin und Mitglied des BKs | 3.079 Beiträge

Naja in Deutschland wirst du Klima bedingt so ein Areal nicht finden, nicht zu erwähnen das Bunkeranlagen etc. meist eh gesperrt sind.

Danke Freddy, am Samstag mit ein paar Bier können wir gerne darüber plaudern .


nach oben

#10

RE: Operation Rising Sun Mrcara 13-16.09

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 21.09.2012 05:45
von Team-Scarecrow • Dr. Best | 179 Beiträge

Deswegen ja auch das Sollte ^^ wird wohl ein Traum bleiben.

nach oben

#11

RE: Operation Rising Sun Mrcara 13-16.09

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 21.09.2012 08:16
von Thompsen • MasterAdmin, Teamleader S.O.F. | 1.260 Beiträge

Traum ?
spar Geld und fahr halt zu deinem "Traum" :D
ist halt nicht in DE aber du kannst ja so tun ;)


MTS - Man Trifft Sich...

http://sof-airsoftteam.de.tl/
nach oben

#12

RE: Operation Rising Sun Mrcara 13-16.09

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 21.09.2012 08:31
von Schrompf • Forums Zecke | Mitglied des BKS | 599 Beiträge

Jo also der Patrick und der Frank haben eigentlich schon alles gesagt bzw. geschrieben....
Ansonsten können wir am samstag ja nochmal so n bissle erzählen. Dann fällt jemand bestimmt noch mehr ein ;)

€: Hab noch ne MGRS Karte von unserem Slowenischen Freund. Der hat das Raster selbst gemacht und sein Garmin Foretrex 401 dafür kalibriert...



zuletzt bearbeitet 21.09.2012 08:44 | nach oben

#13

RE: Operation Rising Sun Mrcara 13-16.09

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 21.09.2012 08:46
von Team-Scarecrow • Dr. Best | 179 Beiträge

Zitat von Thompsen im Beitrag #11
Traum ?
spar Geld und fahr halt zu deinem "Traum" :D
ist halt nicht in DE aber du kannst ja so tun ;)


Ist schon in Planung ;)

nach oben

#14

RE: Operation Rising Sun Mrcara 13-16.09

in Rückmeldungen zu Skirms und OPs. 21.09.2012 08:54
von Thompsen • MasterAdmin, Teamleader S.O.F. | 1.260 Beiträge

so ists recht :D


MTS - Man Trifft Sich...

http://sof-airsoftteam.de.tl/
zuletzt bearbeitet 21.09.2012 08:54 | nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Martinahah
Forum Statistiken
Das Forum hat 1726 Themen und 21398 Beiträge.